Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Homestory 2006: Wohnung von Elke Göß in Bayreuth, Eigentum zwangsgeräumt am 11. September 2013 in Ansbach durch Gerichtsvollzieherin Martina G., Elke Göß: "Alles ist weg.", 13. September 2018

Editorial                       

 

3. August 2020

 

Papst em. Benedikt XVI. ist schwer erkrankt. Es ist nicht Corona. Er hat eine Gesichtsrose, also eine Gürtelrose im Gesicht. Nach Auskunft von Peter Seewald, der einen Termin bei Papst em. Benedikt XVI. am Samstag, 1. August 2020, hatte und anschließend geplaudert hat, ist die Krankheit nach dem Regensburg-Besuch von Papst em. Benedikt XVI. bei seinem inzwischen an Corona verstorbenen Bruder Domkapellmeister i.R. Apostolischer Protonotar Prof. em. Dr. hc Georg Ratzinger ausgebrochen. Die Krankheit Gesichtsrose komme in Schüben immer wieder und Papst em. Benedikt XVI. habe starke Schmerzen. Das kann nicht stimmen. Papst em. Benedikt XVI. besuchte Regensburg vom 18. bis 22. Juni 2020. Wenn er sich mit Corona angesteckt hätte, wäre die Krankheit bereits früher ausgebrochen. Auch die Gesichtsrose kann nicht die Folge des Regensburg-Besuchs sein, denn eine Gürtelrose dauert, wenn man das Standard-Medikament nimmt, eine Woche. Üblicherweise werden auch auf diese Krankheit abgestimmte Schmerzmittel verschrieben. Wichtig ist, mit der Einnahme des Standard-Medikaments so bald wie möglich zu beginnen. Nimmt man das Standard-Medikament nicht, stirbt man. Eine über sechs Wochen immer wiederkehrende Gesichtsrose gibt es nicht. Allerdings könnte es sein, dass Papst em. Benedikt XVI. an der Gesichtsrose schon früher einmal erkrankt war. Gürtelrose und damit Gesichtsrose kann mehrmals im Leben ausbrechen. Man darf annehmen, dass der emeritierte Papst ärztlich im Vatikan bestens versorgt ist. Gleichwohl ist der 93-Jährige gebrechlich und leidet an verschiedenen Krankheiten, die eine schnelle Genesung erschweren könnten. Tödlich verläuft eine Gürtelrose nur dann, wenn sie nicht behandelt wird.

Im Übrigen wurde die Grabstätte durch Papst em. Benedikt XVI. nicht jetzt festgelegt. Er hat den Entschluss, dass er im gleichen Grab beigesetzt werden soll wie der inzwischen heilig gesprochene Papst Johannes Paul II. bereits zu Zeiten seines Pontifikates, also vor dem 28. Februar 2013, getroffen. Die Grabstätte von Papst Johannes Paul II. in der Krypta des Petersdoms wurde frei, nachdem er heilig gesprochen wurde und anschließend in ein Seitenschiff des Petersdoms umgebettet wurde.

 

31. Juli 2020

 

Endlich ist es soweit! Ich habe Sommerferien. Vom 1. bis zum 31. August 2020 bin ich im Urlaub. Danke für Ihr Interesse an meinen Veröffentlichungen. Am 1. September 2020 geht's weiter. Ihnen allen wünsche ich eine wunderschöne Ferienzeit. Elke Göß

 

29. Juli 2020

 

Den Artikel "Sommerurlaubsreise 2020 in Corona-Zeiten" können Sie unter "News und Events 1" lesen.

 

28. Juli 2020

 

Den Artikel "Neues, spannendes, abwechslungsreiches, regelmäßiges und selbstständiges Lernen im Schulunterricht in Corona-Zeiten" können Sie unter "News und Events 1" lesen.

 

Internetseiten von Elke Göß

 

Elke Göß publiziert drei weitere Internetseiten, die Sie kostenlos lesen können:

 

"Eucharistische Ökumene. Eucharistic Ecumenism. Eucaristica Ecumene. Eucharistique Oecuménisme" (www.eucharistia.info)

 

"Elke Göß Homepage" (www.goess.net)

 

"Elke Göß Liberale Gesellschaftsanalyse" (www.elkegoess.com)

 

Twitter

 

Den Twitter-Account von Elke Göß finden Sie unter www.twitter.com/elkegoess.

 

Möchten Sie zur Internetseite "Lib & In" twittern, suchen Sie www.twitter.com/libandin.

 

www.twitter.com/eucharistiainfo bezieht sich auf die Internetseite "Eucharistische Ökumene Eucharistic Ecumenism Eucaristica Ecumene Eucharistique Oecuménisme".